In diesem Blog geht es ausschließlich um Literatur oder, einfacher gesagt, um Bücher. Ihr findet hier Buchempfehlungen, meine Rezensionen zu Büchern und e-Books, die ich gelesen habe, und Hinweise auf Downloads von e-Books. Da ein Blog durch Kommentare am Leben gehalten wird, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr diese Funktion fleißig nutzt.

Montag, 24. August 2015

"Ohne Ziel ist der Weg auch egal" von Michaela Grüning

Was tut Frau nicht alles, um den Mann ihres Herzens zurückzuerobern! Lenja kommt auf die außergewöhnliche Idee, als 76-jährige Omi verkleidet, in die Seniorenresidenz "Winterfrieden" einzuziehen. Dort ist nämlich Ben, der für sie momentan unerreichbare Exfreund, für drei Monate als Arzt angestellt. Wie es dort weitergehen soll, weiß Lenja am Anfang noch nicht. Ganz nach dem Motto des Buches: "Ohne Ziel ist der Weg auch egal".
Wie es sich für echtes Chicklit gehört, gibt es noch die beste Freundin Beate, den besten Freund Tim aus Jugendtagen, allerlei Verwicklungen und sogar ein paar kriminelle Einlagen.
Ich habe besonders die alten Leute aus der Seniorenresidenz in mein Herz geschlossen. Sie sind nicht einfach nur alt, sondern ganz unterschiedliche Charaktere mit ihren teils liebenswürdigen, teils nervigen Eigenheiten. Lenja stolpert auch mit Latexmaske und Grauhaarperücke eher herum wie Huhn ohne Kopf, wird aber  von Tim und Beate und ihren neuen Freunden aus der Seniorenresidenz immer wieder in die Spur gebracht. Mehr oder weniger. Denn wenn Lenja sich etwas in ihren hübschen Kopf gesetzt hat, dann zieht sie das auch durch. Ob sie am Ende Ben zurückbekommt, verrate ich hier natürlich noch nicht. Nur soviel: Der "Botox-Fall" wird gelöst, es gibt gleich vier glückliche Paare und sogar eine Hochzeit am Ende des Buches.
Sprachlich hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es liest sich leicht und flüssig, ganz dem Genre entsprechend. Die Figuren sind liebevoll gezeichnet und mit kleinen Macken und Schrullen unverwechselbar dargestellt. Witzige Dialoge lockern die Handlung auf. Kleine Geheimnisse bleiben zunächst verborgen und regen den Leser an, seinen eigenen Kopf anzustrengen. Trotzdem überrascht mich die Autorin mit der Auflösung am Ende. Sowohl, was den Kriminalfall angeht, als auch bei "wer küsst wen". Damit blieb die Spannung bis zum Schluss erhalten. 
Fazit: Chicklit vom Feinsten. Intelligent, humorvoll und unterhaltsam. Sprachlich und inhaltlich top. Dafür gebe ich gern 5*****
Das Buch ist bereits als E-Book im Knaur Verlag erschienenen und kostet 6,99 € . Das Taschenbuch wird am 1. Oktober erscheinen, ebenfalls bei Knaur, und 9,99 € kosten. 


Freitag, 14. August 2015

"Herzsammler" von Stefan Ahnhem

Der Krimi von Stefan Ahnhem war so spannend, dass ich mich kaum davon lösen konnte und das Buch in drei Tagen durch hatte. Ich mag Skandinavien, die ganze Atmosphäre hat für mich immer etwas von Urlaub. Erholsam ging es in diesem Krimi allerdings für keinen der Beteiligten zu. Mir gefiel, dass die spannende Handlung mit dem privaten Hintergrund einiger Ermittler kombiniert wurde (Fabian, Dunja, Malin). Von anderen dagegen erfahren wir dagegen gar nichts privates. Dabei wären gerade bei ihnen interessant, was sie bewegt, sich so und nicht anders zu verhalten (Edelmann, Hesk).
Interessant fand ich auch die Sichtweise der Dänen im Bezug auf die Schweden, die für sie fast schon zu Osteuropa gehören mit ihren Reglementierungen. ;-)

Das Cover ist wunderschön. Es verbindet den Traum vom Urlaub in Skandinavien mit der düsteren Handlung eines Krimis / Thrillers. Die Buchstaben sind erhaben und fühlbar, wenn man darüberstreicht. Super.

ABER: Die Geschichte selbst. Verwirrend war das viele Hin und Her zwischen den einzelnen Handlungssträngen. Dänemark, Schweden ... wo waren wir gerade? Helsingör oder Helsingborg? Und welches davon liegt nochmal in Schweden? (Das durchgestrichene O ist dänisch ;-) ) Auch bei den beiden Verdächtigen hatte ich anfangs Mühe, im Kopf zu behalten, wem was zur Last gelegt wurde. Dann Dunja. So benimmt sich doch keine Frau / Polizistin! Der One-Night-Stand in Stockholm war ja fast ihre vernünftigste Aktion. Ihr Alleingang und was sie tat, als sie wieder in Sicherheit war, waren für mich völlig unglaubwürdig.

Dann scheint es mittlerweile Trend zu sein, in Thrillern und Krimis immer neue, noch grausamere Verbrechen zu beschreiben. Manchmal ist weniger mehr. Einiges, was hier detailliert beschrieben wurde, will ich gar nicht wissen. Und hatte doch fürchterliches Kopfkino. Ebenso wurde in diese "Thrillersuppe" von fast jeder Problemantik etwas hineingeworfen. Israel, Palästina, Korruption, Politik, Organhandel, Mädchenhandel und Prostitution, ... selbst China mit seinen Arbeitslagern bekam noch eine kleine Rolle ab.

Der Titel scheint mir nicht sehr passend, denn er suggeriert, dass jemand die Herzen seiner Opfer sammelt. Doch darum geht es gar nicht. Der ursprüngliche Titel soll "Was dir nicht gehört" gewesen sein - der trifft den Kern.

Trotz aller Kritik habe ich das Buch unbedingt zu Ende lesen wollen, tappte lange im Dunklen, wie das alles zusammenhängen könnte. Anfangs bedauerte ich noch, dass ich zuerst den zweiten Teil der Fabian-Risk-Reihe in die Hände bekam. Dann erfuhr ich, dass "Herzsammler" zeitlich vor "Und morgen du" angesiedelt ist. Glück für mich, aber ansonsten doch ziemlich unglücklich. Jeder fängt normalerweise mit Band 1 an. Gerade die Geschichte von Fabian und Sonja, die in "Herzsammler" spannend ist und offen bleibt, wird dann ja wohl in "Und morgen du" fortgesetzt. Das sollte man schon in der richtigen Reihenfolge lesen.

Fazit: Spannung allein genügt nicht. 3***

Herzsammler als Taschenbuch hat 576 Seiten und kostete 14,99 €. ISBN 978-3471351116 Das eBook kostet 12,99 €



Donnerstag, 13. August 2015

"Exploration Capri Teil 4 - Hoffnung" von Christian Klemkow

Teil IV der Geschichte um die Explorer und ihre Crew habe ich schon vor ein paar Wochen gelesen. Ich erinnere mich aber noch gut an die Spannung, die der Autor geschickt aufgebaut hat, und die mich anspornte, immer weiter zu lesen. Die wenigen Überlebenden der Explorer sind nun auch noch getrennt - eine Gruppe auf der zu Eis erstarrten Erde, die andere flüchtet vor einer Übermacht an Verfolgern auf den Mond. Christian Klemkow schafft es immer wieder, seine Helden in absolut hoffnungslos erscheinende Situationen zu werfen und uns Leser zum stillen Beobachter ihrer verzweifelten Versuche werden zu lassen, da wieder herauszukommen. 

Wie auch in den drei Teilen zuvor erhalten wir außerdem einen tiefen Einblick in das Seelenleben der Protagonisten. Wie sie mit diesen immer wieder ausweglos wirkenden Situationen fertig werden, jeder auf seine Weise. Da wird das Leben aller aufs Spiel gesetzt, kriminell gehandelt, Wahrheiten werden verschwiegen, Opfer gebracht ... Ich möchte hier nicht zu viel verraten. ;-) Auf jeden Fall ist das Buch im Gegensatz zu Teil 3 deutlich aktionsreicher. Wir erfahren, was in der Zeit der Abwesenheit der Explorer auf und mit der Erde passiert ist und begleiten die verbleibenden Helden auf ihrem Weg, dem letzten Fünkchen Hoffnung hinterher. 

Das Ende dieses 4. Teils hat mich nicht überrascht. In meinen Augen ist es die einzig logische Konsequenz der vorher geschilderten Ereignisse. Allerdings weiß ich, dass der Autor über einen 5. Teil nachdenkt. Es könnte also durchaus alles noch ganz anders kommen ...

Das Cover gefällt mir übrigens sehr gut.

Vielen Dank für dieses Lesevergnügen und zu recht 5*****

Das Buch ist als eBook bei amazon erhältlich und kostet 4,49 €. Im Rahmen von kindle unlimited ist es kostenlos ausleihbar. Das Taschenbuch ist ebenfalls bei amazon erhältlich und kostet 11,99 €




Mittwoch, 12. August 2015

"Eiskalt" von Ulla Neumann

Marie und Franz haben spät geheiratet - da war Marie bereits 40. Nun ist sie 65, sportlich, joggt und rennt viel mit dem Hund und träumt von einer Reise nach Afrika. Franz wiegt fast dreimal soviel wie sie. Er wird von Marie extra mit fetten Speisen versorgt, in der Hoffnung, dass er nachts einfach mal an Herzversagen stirbt. Franz allerdings ist auch nicht untätig - er spannt heimlich Stolperdrähte und hofft, dass seine Frau sich den Hals bricht. In dieser nach außen normalen Ehe hoffen also beide Partner, den anderen möglichst bald um die Ecke zu bringen, ohne dass es wie Mord aussieht. Ob es Sieger gibt, verrate ich hier natürlich nicht. 

Das Buch habe ich aus zwei Gründen gekauft: Es ist ein Krimi und die Geschichte spielt in Sigmaringen, meiner "neuen" Kreisstadt seit dem Umzug ins Donautal. An der kriminellen Handlung fasziniert ich vor allem, wie selbstverständlich die beiden Eheleute am Tod ihres Partners arbeiten. So nach dem Motto: Was kann ich denn dafür, wenn er sich zu Tode frisst / sie die Treppe hinunterfällt?  Ich finde diese "Normalität" der Mordgedanken erschreckend. Da drängt sich unwillkürlich die Frage auf, hinter welcher biederen Ehefassade sich ebenfalls so mörderische Spiele verbergen und wie viele derartige Morde gar nicht als solche wahrgenommen wurden. 

Interessante Nebenfiguren geben der Geschichte zusätzliche Spannung. Da ist zum Beispiel der Metzgermeister Alois Mezger, mit dem Marie ein dunkles Geheimnis verbindet. Oder ihre Freundin Uschi, die mit wenig Geld anscheint gut auskommt, ohne auf Maries Reichtum neidisch zu sein. 

Ein paar Stellen fand ich von der Beschreibung her etwas langatmig, da war es dann doch eher ein Frauenroman als ein Krimi. Auch das Finale, auf das es hinauslief, war für mich schon lange vorher klar. Die Spannung reduzierte sich dadurch von: Was wird passieren? auf die simple Frage: Wann? 

Der Schauplatz Sigmaringen war für mich persönlich besonders interessant. In dem erwähnten Buchladen kann man auch ein Buch von mir kaufen ;-) und in anderen genannte Geschäften habe ich ebenfalls schon eingekauft. Spannend war, von Sigmaringen zu lesen, wie es früher war, als es zum Beispiel regelmäßig Hochwasser gab, das Teil der Altstadt überflutete. Beim Lesen lag der Stadtplan neben mir, denn alle Straßen sind mir noch nicht geläufig. Und ich will jetzt unbedingt das Schloss von innen sehen! 

Die Autorin Ulla Neumann ist in Sigmaringen geboren und aufgewachsen und lebt jetzt am Bodensee. Sie stellt in ihrer Werkstatt wundervolle Keramik her, schreibt Kinderbücher und Krimis. Von Ulla Neumann wurden seit 2012 vier Regional-Krimis veröffentlicht, die am Bodensee, im Donautal oder in der Provence spielen. Ich werde gern noch mehr von ihr lesen. 

"Eiskalt" ist unter der ISBN 978-3886279876  in jeder Buchhandlung erhältlich oder zumindest bestellbar. Das Taschenbuch kostet 9,95 Euro. 

Alles in allem 4**** und Leseempfehlung. 

--> zur Website von Ulla Neumann



Freitag, 7. August 2015

"Der Lavendel-Coup" von Carine Bernard

Das Buch war als Provence- und Geocacher-Krimi angekündigt worden. Da ich sowohl Krimis, Südfrankreich als auch das Geocachen liebe, musste ich den "Lavendel-Coup" natürlich unbedingt lesen. Von der ersten Seite an war ich in Südfrankreich. Carine Bernard beschreibt die Landschaft, die Düfte, ja selbst die Geräusche der Zikaden so anschaulich, dass ich mich ein bisschen wie im Urlaub fühlte. In dieser Idylle ist Molly Preston unterwegs, als verdeckte Ermittlerin einer geheimen Abteilung der EU. Getarnt als Kunststudentin Marie hilft sie bei der Restaurierung alter Fresken in einer Kapelle und entdeckt dabei geheime Zeichen. Als einer der anderen Arbeiter in der Kapelle auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, verlagert Marie ihre Aktivitäten und folgt der Spur der Zeichen. Hilfe bekommt sie dabei von ihrem Freund Charlie, mit dem sie über den Handy Messenger in Kontakt steht. 
Ein unaufgeklärter Bankraub von vor über 100 Jahren und ganz aktuelle kriminelle Machenschaften lassen Marie nicht zur Ruhe kommen.

Besonders gefallen hat mir die Beschreibung der akribischen Suche nach den kleinen Hinweisen. Das war Geocaching pur, einschließlich des obligatorischen Drecks unter den Fingernägeln. ;-) 
 
Witzig ist der Hintergrund der Story. Die Autorin ist begeisterte Geocacherin und hat selbst schon ein paar sehr verzwickte und äußerst beliebte Rätsel-Caches, sogenannte Mysteries, gelegt. Dort stecken die Rätsel in kleinen Geschichten, mit Molly und Charles in den Hauptrollen. Die Idee, die Grundlage dieses Buches ist, erwies sich als zu umfangreich für einen Cache. Zum Glück! Denn so wurde stattdessen ein wirklich guter Krimi daraus, voller Spannung und Atmosphäre, der Lust macht auf mehr Abenteuer von Molly. Auch die Nebenfiguren wurden so anschaulich beschrieben, dass sie beim Lesen schnell zu Vertrauten wurden. Gefallen hat mir, dass im Buch Fotos der markanten Schauplätze enthalten sind. Eine kleine Kritik: Immer wenn Marie im Hotel von Margot das Essen serviert bekam, lief auch mir das Wasser im Munde zusammen. Das ist schon ein bisschen Leserquälerei. ;-) Nein, im Ernst, das Buch macht einfach Lust darauf, den nächsten Urlaub mal wieder in Südfrankreich zu verbringen. Im Schatten alter Platanen zu sitzen, das Baguette in die Suppe zu tunken, den funkelnden Roséwein zu trinken und nebenbei den nächsten Krimi mit Molly und Charles zu lesen. Es muss unbedingt weitergehen! 
Herzlichen Dank für dieses Lesevergnügen. Eindeutig 5*****



Das Buch ist als E-Book im Verlag Knaur eBook erhältlich und kostet 4,99 €. 
--> Carine Bernard "Der Lavendel-Coup"

Donnerstag, 6. August 2015

"Mythos Hund" von Karin Joachim

Der Untertitel dieses Buches lautet "Irrtümer rund um Wölfe, Dominanz & Co." Und da liegt, um es mit einem passenden Wortspiel auszudrücken, der Hund begraben. ;-) Was gibt es nicht alles für Sprüche, Märchen und Halbwahrheiten über den besten Freund des Menschen. Meist wird dabei vergessen, dass jeder Hund, auch der kleine Fiffy von nebenan, stolze Wölfe in seiner Ahnenreihe hat. Nur all zu oft dichten wir unseren Haustieren menschliche Eigenschaften an oder wiederholen -zigmal gehörte Sprüche aus dem Volksmund, die nicht wahrer werden.

"Hunde, die bellen beißen nicht." oder "Der tut nichts, wirklich." führen im Extremfall zu einem entsetzten "Das hat er ja noch nie gemacht!" Ist es unsere eigene Bequemlichkeit, die uns davon abhält, zu des Pudels Kern vorzudringen? Man könnte sich ja genauer informieren, Wissen aneignen, statt alte Sprüche wiederzukauen.

Karin Joachim räumt auf mit überholten Weisheiten und Vorurteilen. Sie zeigt, dass Hunde zwar durchaus Gefühle haben und kommunizieren, aber eben anders als wir Menschen und oft auch anders, als wir denken. Bellen beispielsweise ist nicht einfach nur Bellen. Es gibt viele verschiedene Varianten, die meist der Kommunikation mit uns Menschen dienen. Wir müssen nur genau hinhören und lernen, zu unterscheiden.

Auch in der Hundeerziehung kann Mensch viel falsch machen. Ich gebe es zu, ein bisschen hat mich beim Lesen des Buches mein Gewissen geplagt. In den zehn Jahren, die meine Deutsch Drahthaar Dame Rika schon zur Familie gehört, habe ich sicher vieles nicht richtig gemacht, trotz bester Absichten. Doch auch da ist Karin Joachims Buch ein Trost - es ist nie zu spät, seinen Hund besser zu verstehen. Probiert es aus! Selbst Rika liest schon fleißig in dem Buch und wird wohl künftig ihr "Ich-weiß-es-aber-besser-als-Frauchen-Bellen" anstimmen, wenn ich wieder einmal mit meiner Meinung danebenliege. ;-)




Fazit: Ein empfehlenswertes Büchlein für jeden Hundehalter, der seinen vierbeinigen Freund besser verstehen möchte. Im kompakten Taschenbuchformat bietet es auf 128 Seiten viel Wissenswertes und passt in jede Handtasche. Kleine Illustrationen lockern den Text auf, ein ausführliches Register sorgt für Übersichtlichkeit und schnelle Auffindbarkeit bestimmter Themen. Zwei Seiten voller Tipps zu weiterführende Literatur und passenden Websites im Internet runden das Angebot ab. Nur lesen müsst Ihr selbst. ;-)

"Mythos Hund - Irrtümer rund um Wölfe, Dominanz & Co" von Karin Joachim könnt Ihr in jeder guten Buchhandlung kaufen bzw. bestellen. Das Buch hat die ISBN 978-3-8001-8393-7, ist im Ulmer Verlag erschienen und kostet 12,90 € in Deutschland bzw. 13,90 € in Österreich. Als E-Book bekommt Ihr es schon für 9,99 €.